Bevor ich Mutter war, fand ich Halloween furchtbar. Zu amerikanisch, zu wenig traditionell, viel zu kommerziell, völlig überflüssig. Zierkürbisse mochte ich schon immer, auch ohne Geisterfratze. Kinder, die in Horden an meiner Tür klingeln und etwas Süßes fordern, mochte ich hingegen nie.

BUUHUUU!

Dann wurde ich Mutter. Wie bei so vielen anderen Themen verlief die Sache mit Halloween in unserer Familie völlig anders als gedacht. Die Kinder sind in Kita und Kindergarten, im Kino und im TV so viel mehr fremden Einflüssen ausgesetzt, als einem bewusst ist. Immer öfter fragte unsere kleine Dame nach Halloween. Sich verkleiden, im Dunkeln um die Häuser ziehen, Kürbisse aushöhlen und schnitzen und nicht zuletzt hemmungslos wildfremde Menschen nach Süßigkeiten anschnorren, war für sie einfach eine tolle Vorstellung. Wenn man nur die Liste der Sachen liest, die Halloween ausmachen, und die sehr verkopfte Diskussion, ob amerikanische Einflüsse zu stark in unserer Kultur sind, mal außen vor lässt, dann versteht wirklich jeder Mensch, warum Halloween für Kinder toll ist. Verkleiden, Abenteuer, Basteln und Süßes – das schlägt nur Weihnachten!

Als wir das erste Mal gemeinsam eine Halloween-Tour machten, waren wir extrem erstaunt, wie viel hier los ist. Es gibt einige Straßenzüge, wo wirklich jedes Jahr dekoriert ist und alle Nachbarn gemeinsam feiern. Wie schön! Heute denke ich, eine fremde Tradition kann uns bereichern, wenn wir sie so gestalten, dass sie zu uns passt. Außerdem kann man nicht oft genug feiern und dem Sankt-Martins-Tag tut es doch keinen Abbruch, wenn wir zusätzlich an Halloween zusammen losziehen.

Wir hatten keine Chance. Beim Kinderschminken konnte sie zwischen Skelett und Prinzessin wählen…

Letztes Jahr hat sich die kleine Dame einen riiiiesigen Kürbis ausgesucht und wollte ihn selbst aushöhlen. Wie ihr an den Fotos schön sehen könnt, regulieren Kinder sich auch an dieser Stelle selbst. Sie fand das so derartig widerlich, dass es dieses Jahr gar keinen Kürbis auf unserem Balkon braucht. Finde ich nicht schlecht – ein Ding weniger, das alles einsaut und mühsam entsorgt werden muss. Na ja, wenn ich ehrlich bin, werde ich heimlich einen aushöhlen und beleuchten. Ich gehe davon aus, dass die Freude riesig sein wird!

Waaaa, wie schlabberig!

Hier kommen noch ein paar Halloween-Bilder von uns. Habt Ihr auch welche, die ich veröffentlichen darf? Knipst Euren Kürbis und schickt ihn mir zu: anke@muttispielt.de. Ich mache auf Facebook eine Kürbis-Parade und werde ihn dort besonders ehren und preisen! 😉

Genau. Verkleiden ist toll… für Kinder

Buhuu!

 

 

Share: