coaching

Viel auf den sozialen Medien unterwegs zu sein, ist Teil meines Berufes. Es ist Spaß, stiehlt mir meine kostbare Zeit und bringt immer neue Trends ans Licht. Einige Trends verstehe ich nicht. In letzter Zeit treffe ich zum Beispiel vermehrt auf Menschen, die mein Leben verbessern wollen.

Klar, es gibt bei mir das eine oder andere Potential der Verbesserung. Ich könnte gelassener sein, gesünder leben, meine Kenntnisse über Social Media Marketing verbessern, Google besser im Griff haben oder mein Kind besser erziehen. Auch Bereiche wie Kundenakquise, Inneneinrichtung nach Feng Shui und tantrische Kopfmassage könnte ich mal näher beleuchten. Oder halt einfach reich und berühmt werden, dann fallen die anderen Defizite auch nicht weiter auf.

Für gewissermaßen alle Bereiche meines Lebens erhalte ich neuerdings Angebote für ein tolles Coaching- die Coaches machen das aber in der Regel nicht 1:1, also im persönlichen Gespräch- sie bieten Onlineseminare an, Webinare und Schulungsunterlagen, Skypekonferenzen und allerlei E-Books. So weit, so gut.

Ein Dienstleister sollte mir Referenzen nennen können

Ich habe mir angewöhnt, bei jeder Art des Angebotes, das ich in meinem Leben erhalte, nach Referenzen zu fragen. Also, wenn ich einen Dienstleister beauftrage, frage ich nach Projekten und nachweisbaren Leistungen, die in der Vergangenheit erbracht wurden. Wer dazu keine Idee hat, was er mir zeigen könnte, wird nicht beauftragt. Was tue ich also mit all den Online-Dienstleistern, die mir ihre Leistungen anbieten? Natürlich ich frage nach Referenzen.

Coaching- der neue heiße Scheiß?

Bei Tommy345* Coach für plötzlichen Reichtum auf Instagram, bekam ich sofort eine Antwort, er schrieb: Komm auf mein Profil, da sieht man mein Auto. Meine Nachfrage, ob er auch einen Beleg dafür hat, dass der Wagen 1. Sein Eigentum ist und 2. Von ihm bar bezahlt wurde, hat er dann nicht mehr beantwortet. Das fand ich irgendwie sagen wir „unseriös“.

Gisela Karb* Social Media Marketing Coach, die mich über Facebook angeschrieben hat, stellte ich die Frage, was denn ihre Referenz sei, da sie auf ihrem Facebookprofil nur 200 Fans nachweisen konnte. Ich dachte, sie würde mich auf andere Kanäle führen, die sie erfolgreich betreibt. Ihre Antwort war: „Du kannst meine Kunden fragen, die sind alle sehr zufrieden. Die 238 € Seminarkosten hatten sie alle im Handumdrehen wieder drin.“ Meine Frage nach einer Kundenliste blieb unbeantwortet.

Bei Jost SEO* der mir einen Suchmaschinen Kurs für 980 € Seminarkosten anbot, war ich sehr interessiert und fragte ihn nach einer Referenz. Er nannte mir 5 Domains, die tasächlich sehr gut gerankt waren, leider konnte ich nicht nachvollziehen, dass die Domains ihm wirklich „gehörten“. Mein Hinweis darauf, dass obendrein die (sehr speziellen) Themen seiner Domains nicht mit meinen auf Muttispielt vergleichbar wären, ob er das nicht als problematisch einschätzen würde, blieb leider unbeantwortet.

Abnehmen kann Jeder! Besonders bei Facebook

Ganz besonders viel Spaß hatte ich mit Carlos* einem Abnehmcoach, der über Facebook mein Interesse gefangen hat. Eigentlich folgte ich eine Zeit lang seinem Facebook Kanal, weil er sich ganz besonders blöde angestellt hat. Er hatte ca. 20 Fans und stellte täglich eine Frage, anstatt Informationen zu seiner Methode etc. zur Verfügung zu stellen. Natürlich blieb die Frage regelmäßig unbeantwortet, das war ein bißchen wie ein Unfall, bei dem man nicht mehr wegschauen kann. Ich erkundigte mich, ob er selbst besonders viel abgenommen hat oder ob er eine einschlägige Ausbildung vorweisen könne. Carlos schickte mir ganz begeistert zwei Fotos von sich- zwischen den beiden Bildern lagen ungefähr 5 Jahre und angeblich 20 Kilo. Ich schrieb ihm, dass wenn ich in diesem Tempo mein Übergewicht loswerden könnte, meine Lebenserwartung ungefähr bei 320 Jahren liegen müsste.

Meine absolute Lieblings-Coach-Erfahrung machte ich mit einer 25 jährigen Studienabbrecherin, die ihr Praktikum vorzeitig beendet hatte um als Freelance-Coach in Sachen Karriereberatung zu arbeiten. Ich traf sie in der Bahn. Ich habe keine Ahnung, was ihr Seminar kostet, aber ich hoffe für ihre wahrscheinlich sehr junge Zielgruppe, dass sie keinen Umsatz damit macht. Hier habe ich mir die Frage nach den Referenzen gespart, die Enttäuschung wäre zu groß gewesen.

Wer kennt den Coaching Guru? Ich möchte da einen Gesprächstermin!

Was ist das für ein Trend? Warum denken offensichtlich einerseits alle Menschen im Internet, sie müssten und könnten ihr Leben durch solche Seminare optimieren? Und vor allem: Woher zum GEIER nehmen diese Coaches die Dreistigkeit, das Selbstbewusstsein und die Energie solche Angebote zu machen? Wahrscheinlich gibt es da draußen einen monetär sehr erfolgreichen Coaching Coach, der sie allesamt über den Tisch gezogen hat!

*Natürlich habe ich alle Namen geändert, die Coaches habe ich aber tatsächlich „getroffen“.

Share: