Unzufriedenheit muss irgendwie eine tolle Sache sein. Warum? Man trifft sie nicht oft, die Menschen, die total zufrieden sind. Unzufrieden mit sich, dem Partner, der Stadt, in der sie wohnen, der Entwicklung der Kinder, der eigenen Karriere, der Schwiegermutter, die sie abgekriegt haben, dem neuen Auto. Mit was auch immer, ist viel hipper. Der Mensch hat in der Regel etwas an diesen Dingen zu meckern. Der weibliche Mensch findet zumindest an sich selbst grundsätzlich etwas. Frauen sind wahre Gladiatoren in der Disziplin Selbstkritik. Ich habe schon einmal darüber geschrieben.

Letztens traf ich Petra, eine alte Schulfreundin, in der Bahn. Sie ist glücklich verheiratet, trägt immer noch dieselbe Kleidergröße wie zu Schulzeiten, hat zwei gesunde Kinder und lamentierte über ihre blöden Fingernägel, die immer abbrechen. Das hat mich nach 20 Jahren ohne Petra wirklich interessiert, wie es ihren Fingernägeln geht … Nun. Als Folge dieses Gespräches habe ich mal nachgedacht – wie immer auch zur Selbstreflexion und Eigentherapie. 😊 Ich bin auf fünf sichere Wege gekommen, wie ihr zu unzufriedenen Menschen werden könnt, wenn ihr das wollt. Alle Wege wurden im Laufe meines Lebens von mir persönlich getestet!

  1. Vergleiche Äpfel und Birnen

Jeder Mensch vergleicht sich mit anderen Menschen. Das ist zwar dumm, aber wahrscheinlich normal. Wirklich wichtig auf dem Weg zu sicherer Unzufriedenheit sind Vergleiche außerhalb der eigenen Möglichkeiten:

  • Mama Ulla hat zwei Kinder und ist glückliche Hausfrau. Ich freue mich für sie, hasse aber Hausarbeit und mache zusätzlich einen Vollzeitjob. Ich bin immer wahnsinnig geknickt, wenn ich sehe, wie ihre Geburtstagskuchen aussehen. Ich gebe mir einfach nicht genug Mühe, oder?

Und fangt jetzt nicht an so zu tun, als müsse man überlegen, welcher Kuchen von mir ist! Ach ja, meine Skills in Bildbearbeitung wären auch ein Anlass unzufrieden zu sein! 🙂

  • Eine sehr junge, unerfahrene Kollegin redet wirklich ständig dummes Zeug. Irgendwie hört ihr trotzdem jeder zu, weil sie so jung, hübsch und fröhlich ist. Ich ärgere mich jedes Mal, wenn mich jemand fragt, ob ich sie auch so „toll und erfrischend“ finde. Dabei übersehe ich völlig, dass genau ich in diesen Gesprächen immer gefragt werde, ob sie mit ihren Aussagen Recht hat….
  • Der zwei Jahre ältere Junge kann schneller laufen als Dein Mädchen?! Unfassbar!
  • Dein Bruder, der schon erwachsene Kinder hat, fährt viermal im Jahr in den Urlaub. Du musst mit Deinem schulpflichtigen Kind im Jahr hart sparen und viel organisieren, um einen Urlaub hinzukriegen. Nutze jede Postkarte, die Dein Bruder schreibt zur ausführlichen Reflexion, ob er Dich ärgern möchte oder wirklich so instinktlos ist. Den Gedanken daran, dass er Dir schreibt, weil er Dich gerne hat, solltest Du sofort verwerfen!
  1. Bringe Details über andere in Erfahrung, die Dich nichts angehen

  •  Du bekommst versehentlich eine Liste mit Infos über die Höhe von Gehaltszahlungen Deiner Firma. Schau sofort in das Dokument und kopiere es schnell. Selbst wenn Du das höchste Gehalt in der gesamten Firma kassierst, wirst Du ab diesem Zeitpunkt total unzufrieden sein, weil zum Beispiel die Müller aus der Buchhaltung nur 200 € weniger hat als Du. Aber wer verdient schon wirklich das höchste Gehalt…? Das Potenzial für Unzufriedenheit ist also noch viel größer!
  • Die Nachbarn haben sich ein neues Auto gekauft – cooler als Deins. Ausgerechnet diese Spacken. Nach Gerüchten im Haus, haben sie den Wagen bar bezahlt- das hat Dir jeder Nachbar versichert, den Du dazu gefragt hast.
  • Tante Susi schenkt Dir 300 € – wirklich toll, das kannst Du gut gebrauchen. Bis Du in den anderen Umschlag schaust, nur mal ganz schnell und siehst, dass Deine Schwester 500 € von Susi bekommen hat.
  • Die Mutter Deiner besten Freundin scheint einmal die Woche die Kinder zu hüten und dabei das gesamte Haus zu putzen. Du solltest das sofort überprüfen, um sicherzugehen, dass es wirklich JEDE Woche stattfindet- wieso nicht morgen gleich den selben Bus nehmen, wie die eifrige Frau Mama?

    Unfassbar! Wie KANN MAN so faul sein? Mir hilft natürlich niemand. Dabei arbeite ich VOLL!

  1. An Tagen mit schlechter Laune, ist es besonders leicht unzufrieden zu werden. Carpe Diem!

  • Kaufe Dir einen neuen Badeanzug. Das fiese Licht in der Umkleidekabine schmeichelt Deiner Unzufriedenheit!
  • Treffe Dich mit Susanne, die immer so schön erzählen kann, wie toll ihre Familie ist, oder Brigitte, die zehn Stunden Sport am Wochenende macht.
  • Beginne sofort eine 800-Kalorien-Diät.
  • Hör auf zu rauchen.
  • Melde Dich bei einem neuen Internetprovider an, oder rufe irgendeine Hotline an
  • Gehe abends in einen Club, wenn Du über 30 bist

Lacht hier jemand oder was? Für eine Karriere als DJane ist es nie zu spät!

  1. Mit wohlhabenden Freunden shoppen gehen

Wenn man gerade ein total überzogenes Girokonto hat zum Beispiel. Ich spreche übrigens nicht von Neid. Selbst wenn man einer Freundin von Herzen gönnt, dass sie sich gleich zwei Taschen leisten kann, führt es trotzdem relativ sicher zu Unzufriedenheit, wenn man selbst noch nicht mal die eine vom Grabbeltisch kaufen kann.

Manchmal reicht auch ein Besuch bei diesen Freunden. Ich habe eine Freundin, deren begehbarer Kleiderschrank fasst mein gesamtes Schlafzimmer. Immer wenn ich mich wochenlang mit dem Gedanken trage, wieder Klamotten auszusortieren, weil mein Schrank fast platzt, werde ich sie besuchen um möglichst gründlich an meiner Unzufriedenheit zu arbeiten.

Ich habe mal meinen kompletten Kram “eingeräumt” damit ihr seht, was ich meine…

  1. Erwarte von Dir selbst die Leistung von Superwoman, auch wenn Du eher Daisy Duck bist

Überforderung hilft wirklich immer! Im Handumdrehen kannst Du eine schlechte Hausfrau, miese Mutter oder unzuverlässige Kollegin sein.

  • Du schaffst es nur einmal wöchentlich richtig aufzuräumen, wenn die Putzfrau kommt? Nimm Dir vor, jeden Tag vor dem Zubettgehen, wenn das Kind schläft, alles perfekt zu machen.
  • Du bist froh, wenn Dein Kind abends Tomaten und Käsewürfel vor dem Fernseher mampft und Du nochmal eMails checken kannst? Nimm Dir sofort vor, jeden Tag ein warmes Essen auf den Tisch zu stellen!

Warmes Essen, na gut. Mindestens aber sollte eine Kindermahlzeit so aussehen!

  • Wenn Kollegen Dich fragen, ob Du in Zukunft eine Aufgabe zusätzlich übernehmen kannst, denke nicht lange nach. Sage sofort zu, egal wie viel Du schon jetzt arbeitest.

 _______________________________________________

Wenn ihr mehr von Muttiglück lesen wollt, könnt ihr mir auf Facebook oder Instagram folgen, dann erfahrt ihr immer von neuen Beiträgen

 

 

 

Share: