In unzähligen Gesprächen mit Muttis auf Spielplätzen, im Kindergarten, beim Kinderarzt, in der UBahn und wo man sich überall unterhalten kann, kommen mir immer wieder tolle Ideen zu Ohren. Tipps und Tricks die häufig nicht 100% moralisch sauber, aber dennoch extrem effizient und hilfreich sind. Ich liebe den Ausdruck in Muttiaugen, irgendwo zwischen Stolz und Scham, wenn sie das erzählen.

Bei einer Freundin verjagt zum Beispiel ein alter Socken unter dem Bett die Gespenster. (Das finde ich einen in mehrfacher Hinsicht guten Trick, wenn man mal nicht richtig aufgeräumt hat, kann man der Schwiegermutter ja auch die herzzerreißende Geschichte von der Gespenstersocke erzählen ?).

Bei der Ernährung von Kleinkindern gibt es in den meisten Familien Mütter am Rand des Nervenzusammenbruchs. Meine Tochter ist eine sehr komplizierte Esserin, nicht gerade anspruchsvoll, es reicht ihr wenn das Essen fett oder süß ist… Oder Spiegeleier „mit ohne nix“. Es wurde Zeit für einen Deal oder für Spiegeleier jeden Abend… Wir haben also zusammen drei Listen gemacht: Lieblingsobst, Gemüse, das die Dame mag und eine Liste mit Sattmachern wie Nudeln, oder Fleisch. Jetzt muss aus den Listen Gemüse oder Obst plus ein Sattmacher gewählt werden für das Abendessen, oder auch am Wochenende, wenn ich Mittagessen koche. Bisher klappt das gut!

Beispiele wie diese gibt es unzählige, ich bin mir sicher in nahezu jeder Familie schlummern Beispiele dafür. Die möchte ich sammeln. Mein Traum 1000 Muttis schicken mir ihre Tipps und Tricks. Ich werden hier immer wieder eigene und fremde Hacks veröffentlichen. Natürlich funktioniert nicht jeder Trick in jeder Familie, aber lustig und interessant sind diese Einblicke immer. Außerdem macht in der Regel, bei jedem pädagogischen Trick, erst der Versuch kluch. Ich war zum Beispiel in der sehr ausgeprägten Trotzphase meiner Tochter so verzweifelt, dass ich ausgekochte Schweineknochen an die Wand gehängt hätte, wenn mir nur irgendjemand gesagt hätte, das könnte helfen.


Wollt ihr dabei sein? Dann schreibt mir eine Mail an anke@muttiglueck.de, dann schicke ich Euch eine kleine Anleitung.

Share: