Frische Luft hilft immer

Meine Kinder sind ja nun schon groß und so fällt es mir nicht leicht, mich an Tricks zu erinnern. Das alternde Gehirn ist gnädig – Stressiges wird ausgeblendet, die schönen Momente bleiben. Sonst wären wir wohl schon ausgestorben. Wenn eine Mutter nicht vergäße, wie die ersten Wochen und Monate sind. Genug eingeleitet.
Kinder aus dem Haus zu bekommen, damit sie mal ein bißchen „durchgelüftet“ werden, ist ja sonst häufig schwierig, wenn nicht ein Spielplatz, eine Eisdiele oder sonstiges als Ziel in Aussicht gestellt werden kann. Meine Kinder bekam ich mit folgendem Trick stets in null Komma nix aus dem Haus:

Ich ersteigerte bei Ebay einen riesigen Karton mit kleinen, verschiedensten Aufklebern. Blümchen, Tiere, auf alt gemacht, hübsche Sachen ohne Botschaft und in kleinem Format.

Jeder bekam einen Stapel davon in die Jackentasche gesteckt und durfte Stellen aussuchen und einen aufkleben. Da werden viele Sinne gleichzeitig befriedigt UND es ist verboten. Es ist wahrscheinlich tatsächlich verboten, aber klar habe ich drauf geachtet, dass es nicht den Porsche von Klöbners erwischt.

Das absolut Tollste daran: Es ist genauso großartig, diese Stellen wieder zu besuchen, um zu sehen, ob die Sticker noch da sind. Ein Selbstläufer in jedem Sinn dieses Wortes. ?

Wir hatten großen Spaß daran und konnten ohne Langeweile oder Gemecker längere Strecken vergnüglich zurücklegen.

Gerne anonym veröffentlichen, damit hier nicht eineinhalb Jahrzehnte später die Anzeige ins Haus flattert. (Am Garagentor von Jungschmidts klebt ein lachender Mond)

Tini aus Ismaning

Share: